TuS Altwarmbüchen Volleyball
 
 
 

TuS Altwarmbüchen III-SSG Algermissen3:062 Min.25:2225:2025:23

 

TuS Altwarmbüchen III-SF Aligse II2:3113 Min.25:2125:2223:2523:258:15

 

Coach:HenningSpieler:F4!L0x / Schlüppi, Sascher, Micha, Docg, Uwe, Henning, Konstantin, Struppi

 

Herren III: 1. Heimspieltag und Revanche für Niederlage in Aligse ?

Zum ersten Heimspieltag hatte die dritte Herren den Tabellenersten und Tabellenzweiten zu Gast.

Nach dem späten Saisonbeginn am letzten Sonntag (1:3 in Aligse) kam es zu den Spielen mit der Nummer 54 und 11 am zweiten Spieltag für die dritte Herren. Dank einiger Absagen waren wir zu acht, sodass bei geplantem Libero-Einsatz nur ein Wechselspieler zur Verfügung stand.
Im ersten Spiel ging es zunächst gegen die noch ungeschlagenen "alten Bekannten" aus Algermissen (4:0 Punkte). Nach einem unschlagbaren Beginn unsererseits stand es 0:7, und auch wenn wir in der Folge etwas besser ins Spiel kamen, war der Satz bei 14:22 schon ziemlich entschieden. Dies dachten (fast) alle, auch wenn die Anfeuerung nicht unterbrochen wurde. Henning, aktuell als Spielertrainer und Kapitän aktiv, weil DocG als Libero fungierte, kam zur Aufgabe. Beim Stand von 17:22 nahm Algermissen eine Auszeit und nahm einen Spielerwechsel vor. Bei 19:22 wurde eine zweite Auszeit genommen. Bei 21:22 wurde ein erneuter Spielerwechsel vorgenommen. Alles nützte nichts, Henning hatte bei 24:22 noch immer Aufschlag, und der Libero kam in diesem Satz nicht mehr zum Einsatz. Wir gewannen den Satz dank Henning in seiner Tripel-Funktion als Trainer, Kapitän und Aufgaben-König!
Der zweite Satz war auch heiß umkämpft, wir waren aber nach dem - etwas unverhofften - Satzgewinn deutlich selbstbewusster und profitierten etwas von den Diskussionen unseres Gegners mit dem Schiedsgericht. Letztlich konnten wir uns am Ende des ausgeglichcen verlaufenden Satzes etwas absetzen und gewannen schließlich mit 25:20. Der dritte Satz war noch etwas enger, über 21:19 ging er über 21:22 und 22:23 schließlich aber auch mit 25:23 für uns aus. 3:0 für uns - wer hätte das gedacht?
Im zweiten Spiel hatten wir dann den Tabellenführer vor uns (6:0), in Aligse hatten wir am letzten Sonntag noch mit 1:3 verloren und wollten - natürlich - unsere Revanche. Da es im ersten Spiel gut funktioniert hatte, spielten wir erneut mit Libero und knüpften gleich dort an, wo wir im letzten Spiel aufgehört hatten. Durch konstante Annahmen und guten Spielaufbau konnte ein sehr variables Angriffsspiel ermöglicht werden, sodass wir im engen ersten Satz nach 27 Minuten mit 25:21 die Nase vorn hatten. Im zweiten Satz bot sich ein ähnliches Bild, auch dieser endete nach 27 Minuten mit 25:22 für uns. Heimspieltag gegen Tabellenersten und Tabellenzweiten ohne Satzverlust? Noch dazu mit acht Spielern und de facto nur einer Wechselmöglichkeit? Schön wäre es gewesen, aber die mangelnde Konzentration zeigte sich im dritten Satz, vier verschlagene Aufschläge in Folge, durch großen Kampf konnten wir hier ein Davonziehen der Aligser verhindern, aber der Satz ging trotzdem verloren (23:25). Auch der vierte Satz war heißumkämpft, und wir waren nah dran, diesen für uns zu entscheiden, aber 23:23 reicht leider nicht ganz (wieder 23:25). Der Tie-Break war dann der deutlichste Satz des ganzen Spieltags, Aligse schaffte es ab dem vierten Satz, fast alle unsere Angriffe wieder zurückzubringen; im fünften Satz war es ein Stück weit deprimierend, in einem Ballwechsel zwei- oder dreimal gut aufzubauen und eigentlich auch gut abzuschließen, aber dann immer den Ball wieder zurückzubekommen, um am Ende schließlich den Punkt abzugeben. Letztlich ging dieser Satz mit 15:8 an unsere Gäste aus Aligse. Mit einem oder zwei Spielern mehr als Wechselmöglichkeit hätten wir wahrscheinlich auch Aligse bezwungen.
Letztlich enttäuscht, aber doch mit erhobenem Haupt verließen wir die Halle, leider konnten wir uns für unsere Auswärtspleite in der letzten Woche nicht revanchieren. Unser Dank gilt zuallererst unserem Spielertrainer Henning, aber letztlich haben wir alle in weiten Teilen eine gute bis sehr gute Leistung geboten, trotz Trainingsrückstand und Blessuren. Insbesondere Sascher als "neu-reaktivierter" Steller und Felix als die Diagonal-Rückraum-Sprungaufschlag-Bank waren zu großen Teilen Schuld an unserem guten Spiel. Danke auch an die zweite Herren, die uns gegen Ende des vierten Satzes lautstark unterstützte, wenn auch letztlich erfolglos :-(
Für Altwarmbüchen am Ball waren Felix, Henning, Konstantin, Micha, Sascher, Struppi, Uwe und Gunter. Was bleibt, ist ein vorletzter Tabellenplatz, den wir aber in 14 Tagen abzugeben hoffen...

16.10.2011 - Docg (Gunter Hornung)
 
 
 

Valid XHTML 1.0! Valid CSS! Valid Atom 1.0!