TuS Altwarmbüchen Volleyball
 
 
 

TB Stöcken II-TuS Altwarmbüchen II1:388 Min.25:1618:2520:2521:25

 

Coach:AlterSpieler:Uschi, Henning, OSSMANN, KO, Larsen, Dom, Drik, Armin, Mo

 

Herren II: ….wenn´s mal wieder länger dauert…

...oder: "gebt ihr ENDLICH auf??"....

Unser Punktspiel am 06.02.2010 sollte den Höhepunkt volleyballerischen Könnens darstellen…nur eben nicht für uns. Der Spieltag begann mit dem Schiedsgericht der Partie Stöcken 2 gegen Algermissen. Nachdem es kurz nach einer 5-Satz Partie aussah, zeigte sich Algermissen doch gnädig und beendete das Spiel unter der fachmännischen Führung des Drikonalen mit 1:3.

Nun sollte unsere Stunde kommen!… Wir starteten kometenhaft (Trommelwirbel!) … also brennend und in einem tiefen Krater am Ende! Wir begannen mit einer etwas ungewohnten Aufstellung den Satz, und dieser Umstand führte zu zum Teil kopflosen und grotesk anmutenden Spielzügen…. Wobei gerade die vermeintlich unerfahrenen Spieler auf ihren jeweiligen Positionen am wenigsten Eigenfehler machten… Unterirdisch wäre untertrieben… Fazit: Stöcken II: 1 – AWB II: 0!

„Aber nisch mitn Commaaaander!“ dachten wir uns und wechselten erfolgreich mit Trainer und Wasserkiste die Seite….

Von da an begannen wir uns zu wehren, und zwar gegen den Gegner, und nicht gegen uns selbst. Wir kämpften, holten viel mehr Bälle in der Abwehr und unsere Eigenfehlerquote sank deutlich. Trotzdem ließ Stöcken noch nicht locker, und auch ein nett gemeintes : „Gebt ihr auf?“ unsererseits wurde mit nein beantwortet…. Also doch noch 3 Sätze spielen… na gut, wir hatten schließlich auch für Überlange gezahlt. Wann immer es eng wurde gelang es Uschi, Lärse und Dom durch gezielte und harte Aufschläge uns die Luft zu verschaffen, die wir brauchten, um ruhig durchzuspielen. Nach mehr als einer Stunde stand es Stöcken II: 1 – AWB II: 2

Dann kam der letzte Satz…Stöcken ließ sich immer noch nicht zu Aufgabe überreden… im Gegenteil, der Satz war knapp bis zum Ende.. wir schafften es erneut, uns durch starkes Aufschlagspiel mit 3 Punkten abzusetzen und beim Spielstand 21:24 wurde der Ballwechsel dann recht lang.. ein kurzer Pass auf die Mitte….. Anlauf, Angriff, stumpf im Winkel zwischen 4 und 5 schlug der Ball ein! Und damit hatte ich auch mein eigenes Trauma überwunden, da ich einen sehr ähnlichen M atchball eine Woche früher neben das Feld geschlagen hatte… nach dem Spiel hörte noch diverse Kommentare, das die gesamte Bank geschlossen beim Anlauf zum letzten Angriff die Augen zugemacht hatte…Unverschämtheit!;-)

Zu guter Letzt ging also doch noch alles gut aus: die Prinzessin wurde gerettet, und sie lebten glücklich und zufrieden… ähhhh wir gewannen verdient mit 1:3!

11.02.2010 - KO (Kai Sattler)
 
 
 

Valid XHTML 1.0! Valid CSS! Valid Atom 1.0!