TuS Altwarmbüchen Volleyball
 
 
 

TuS Vahrenwald-TuS Altwarmbüchen0:319:2520:2520:25

 

Coach:AlterSpielerinnen:Angelika, Hannchen, Christin, Hedda, Brita, Vani, Elch, Sandra, Beate

 

Damen I: Warum plötzlich die Nr 18 spielte...

...Hedda döste und Angelika und Elke kuschelten!!!

Am Samstag den 29.11.08 fuhren wir frohen Mutes nach Vahrenwald....

Nachdem ich mir schon im Voraus mit dem Vahrenwalder Trainer Daniel Hartleib kleine Frozzeleien gegönnt hatte, hieß es dann für uns erst einmal pfeifen. Elke verdrängte Walter glorreich vom Bock des 1. Schiris, weshalb Walter sich dann in die Rolle des 2. einfinden sollte. Damit sollte unser Vergnügen beginnen. Im Laufe des Spiels stellten Angelika und ich fest, dass dort bei Vahrenwald eine Spielerin auf dem Feld stand, bei der wir uns nicht so richtig erklären konnten, wo sie herkam. Was macht eigentlich die Nummer 18 auf dem Feld??? Nicht, dass Walter das aufgefallen wäre...;-)Naja, kein Problem für uns - schnell geklärt und dann einfach weitermachen.(Anm. d. Redaktion: Daniel hatte die Spielerin mit der 18 mit dem Libero verwechselt, und so tauchte sie dann plötzlich nach der Auszeit aus dem Nichts auf). Diese kleine organisatorische Pause nutzte Hedda jedoch auf ihrem Linienrichterposten, um die Augen zu schließen, was Elke in kurzzeitige Verzweiflung stürzte. Im Nachhinein trug das jedoch noch sehr zu unserer Erheiterung bei. Es wurde ein 5-Satz Spiel zwischen Vahrenwald und dem MTV Celle und wir saßen auf heißen Kohlen. Wir wollten auch endlich loslegen. Nachdem die Vahrenwalder das Spiel dann im 5. Satz für sich entschieden (Glückwunsch!)hieß es dann für uns: Raus aus den Klamotten, ab aufs Feld. Der erste Satz lief relativ solide; zum Glück hatten wir vorher fleißig Annahme trainiert, die Vahrenwalder Ladies kamen alle mit Sprungaufgaben daher! Auch trotz einiger kleinerer Schwächen stimmte die Stimmung auf dem Feld und auf der Bank; wir gewannen mit 25:19.

Im 2. Satz lagen wir sogar kurzzeitig hinten, Walter musste eine Auszeit nehmen, um uns wieder zum nötigen Ernst zu ermahnen, schließlich ist Vahrenwald ein Gegner, den man nicht so einfach auf die leichte Schulter nehmen darf. Was man auch am Ergebnis des Satzes sah, denn wir gewannen nur mit 25:20. Christin, die gerade wieder genesen war, musste die bittere Erfahrung machen, dass auch andere Spieler den crossen Angriffspritscher auf die 4 beherrschen. =) (Jetzt weiß sie mal, wie das ist, wenn man diese Bälle nicht kriegt!)

Im dritten Satz wehrte sich Varenwald mit aller Macht. Wir versuchten, dagegenzuhalten und wie immer, wenn diese Situation eintritt, vergessen einige Spielerinnen dann, auf welcher Position sie spielen (temporäre Amnesie???). Man kann sie plötzlich überall auf dem Feld finden. Klingt komisch, ist aber so!!! So kam es, dass Mausi und Elke kuschelten. 1 Ball, 2 Frauen, 1 Wille....Zum Glück lag Elke unten (ein Maikäfer ist nix gegen Dich) und es ist nichts passiert. Trotz dieser lustigen Zwischenfälle mussten wir in der letzten Phase beim Stand von 20:19 für uns noch einmal eine Auszeit nehmen und die Bank musste noch mehr Stimmung machen, um den Satz erneut mit 25:20 nach Hause zu holen. Es war alles in Allem ein schönes Spiel und hat großen Spaß gemacht. Mit dem 3:0 Sieg in der Tasche konnten wir uns dann bei Beate lecker bewirten lassen. An dieser Stelle noch einmal Danke für die Organisation. Wie der Abend ausging verraten wir vielleicht in einer anderen Folge....

P.s.: Lobend hervorzuheben ist auch die Nr. 9, die gute Arbeit in der Annahme leistete.....=)

02.12.2008 - Hannchen (Johanna Dill) - letzte Änderung am 03.12.2008
 
 
 

Valid XHTML 1.0! Valid CSS! Valid Atom 1.0!