TuS Altwarmbüchen Volleyball
 
 
 

B-Cups 2005 in Altwarmbüchen

Trotz strahlender Sonne: Großer Schatten und lange Gesichter bei den Volleyballern des TuS AWB

Jeweils 20 Männer- und 20 Frauenteams kämpften am vergangenen Wochenende (18./19. Juni) bei strahlendem Sonnenschein im Rahmen der Beach-Tour des Niedersächsischen Volleyballverbandes in der Kategorie B-Cup um Punkte und Preisgelder bis zu 250 Euro.

Bei den Männern siegte das Duo Bester/Widderich (SC Langenhagen/MTV Goslar) vor Mayschak/Polkähn (DJK Kolping Northeim) und Kallweit/Müller (Germania Hattorf/VC Pöhlde). Beste Altwarmbüchener waren Thorsten Meyer und Jonas Wichern, die einen hervorragenden 7. Platz erkämpften. Vom heimischen TuS AWB plazierten sich weiterhin Martin Dürr / Dirk Sievers auf dem 13. Platz, sowie Thomas Gereke / Markus Waldau und Dietmar Laqua mit Fred Neumann vom TuS Vahrenwald jeweils auf dem 17. Rang. Hervorzuheben ist außerdem noch der 5. Platz der Paarung Franz und Lukas Gründing von der benachbarten TSV Burgdorf, die nur knapp das Halbfinale verpassten.

Bei den Damen siegte das Duo Gissel/Schulz (Schwarz-Weiß Garbsen) vor Spanka/Thill (MTV Groß-Buchholz) und Thiemann/Witte (SC Langenhagen/GfL Hannover). Beste und einzige Starterinnen des heimischen TuS AWB waren Angelika Brand und Elke Steinmetz, die sich einen hervorragenden 9. Platz sichern konnten.

Überschattet wurde die wie immer hervorragende Stimmung der Teilnehmer bei schönstem Wetter von der Nachricht, dass die Gemeinde Isernhagen beabsichtigt, im Zuge der Umsetzung der Schulreform einen Schulanbau genau auf der Fläche unserer Beachvolleyballplätze zu bauen - dieser Gedanke ist für uns nicht nachvollziehbar, denn das Schulgelände ist eigentlich so groß genug, dass aus unserer Sicht doch bestimmt ein anderer Platz gefunden werden kann. Und wenn es erforderlich ist, kann dann nicht auch eine Änderung des Bebauungsplanes bzw. von Baugrenzen dazu führen, dass unsere in Eigenleistung von den Volleyballer des TuS Altwarmbüchen erstellte Anlage, die eine der schönsten Beachvolleyballanlagen in Norddeutschland ist, erhalten bleibt? Sie ist weit über die Gemeindegrenzen bekannt, wie unschwer am Teilnehmerfeld zu erkennen ist, und inzwischen ein nicht mehr wegzudenkender Treff- und Kommunikationspunkt für junge und auch ältere Menschen in unserer Gemeinde geworden.

Wir Volleyballer hoffen und wünschen, dass die Planer des Schulbaues, wenn sich ein Abriß der derzeitigen Anlage wirklich nicht vermeiden läßt, dann zumindest sofort einen neuen Standort für unsere Freiluftsportart auf dem Schulgelände finden, damit die in ihrer Kombination einzigartige und dadurch flexibel nutzbare in sich geschlossene Sportanlage (Halle mit sanitären Anlagen, Großspielfeld und Sportplatz) nicht auseinandergerissen wird. Das Schulgelände ist wirklich groß genug und eventuelle Änderungen des B-Planes oder Einhaltung von Baugrenzen sollten aus unserer Sicht nicht zu einem Hinderungsgrund werden. Und es wäre schade, wenn wir und die Gemeinde Isernhagen den Anschluss an die trendige Sportart Beachvolleyball verlieren würden!

 Dirk Sievers und Martin Dürr erwarten den Aufschlag des Gegners  Dirk Sievers und Martin Dürr erwarten den Aufschlag des Gegners  Thorsten Meyer und Jonas Wichern beim Schiedsgericht  Thorsten Meyer und Jonas Wichern beim Schiedsgericht  Die späteren Sieger Ole Widderich und Timo Bester in der Annahme  Die späteren Sieger Ole Widderich und Timo Bester in der Annahme  Spieler, Orga und Zuschauer beim abendlichen Entspannen  Spieler, Orga und Zuschauer beim abendlichen Entspannen  Die Damen bei strahlend blauen Himmel am Sonntag morgen  Die Damen bei strahlend blauen Himmel am Sonntag morgen  Elke Steinmetz und Angelika Brand erwarten den Ball  Elke Steinmetz und Angelika Brand erwarten den Ball

20.06.2005 - Drik (Dirk Sievers) - letzte Änderung am 26.08.2005
 
 
 

Valid XHTML 1.0! Valid CSS! Valid Atom 1.0!