TuS Altwarmbüchen Volleyball
 
 
 

Bericht aus Side

Heeeeeey, ab in den Süden, der Sonne hinterher,....!

...Side in der Türkei war für 8 Beachvolleyballhungrige Männer und Frauen plus ein Kind das Ziel der Reise "Der Sonne hinterher..." vom 24.04.-02.05.2005. Zur Info für die Erdkunde Interessierten: Colakli/Side liegt an der Türkischen Riviera ca. 40 km östlich von Antalya.

Schon beim Hinflug von Hannover nach Antalya (Start morgens um 05:40 Uhr) sind wir einer aufgehenden Sonne, blauem Himmel und 26 Grad Celsius Lufttemperatur entgegen geflogen; Alle hatten nur ein Ziel: raus aus dem Flieger, ran an den Strand und Beachvolleybälle ausgepackt! Alles war da: Sonne, Sand, Mittelmeer und viel Platz am Strand, da die Hauptsaison erst am 01.Mai beginnen sollte...Wunderprächtig...! Unterstützt wurden wir von zwei Spielern aus Schwerin, die nur unweit ihr Hotel bezogen und das eine oder andere Match gegen uns ausgetragen haben (Landesmeister Volleyball Mecklenburg-Vorpommern)

Die 8 Tage zusammengefasst hat sich der Aufenthalt im Hotel Golden-Coast-Resort in Side voll gelohnt. Durch die optimale Versorgung sowohl getränketechnisch als auch essensmäßig (Jeder der "all inclusive" und die Mitfahrer kennt, die am Ende dieses Berichtes namentlich genannt sind, kann erahnen dass die Begriffe "Büffetfräse" und "Dessertfräse" nicht weit hergeholt sind ), konnten wir Tag für Tag uns an den (heißen) Sand, die (scharfen) Muscheln und die wettertechnischen Umstände (teilweise steife Briese) schnell gewöhnen, so dass - am Ende des Urlaubs angekommen - die sportlichen Leistungen sich durchweg positiv entwickelten. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Einer der Mitfahrer meint sogar, dass er sich rückentwickelt hat (Namen werden hier aber - taktisch bedingt - nicht genannt ;-)

Durch die vielen Matches blieb kaum Zeit, dass Rahmenprogramm zu genießen. Die "All-inclusive" -Betreuung hatte aber auch so ihre Tücken: So wurde durch Walter das Unwort "Animationsresistent" gebildet und des öfteren eingesetzt und auch der Oberanimateur kann mit seiner (französisch ausgesprochenen) "Elimination"(zur Info: Ausscheidungs-Spiel quasi wie ein Ratespiel mit Michael Schanze für Touristen mit guten Röntgenaugen für weiße Unterhosen der weiblichen Touristen) insbesondere unserem Walter nix mehr anhaben. Als Entspannung gab es alternativ die Disko (In- und Außerhalb des Hotelgeländes). Leider war das Musikprogramm nicht immer unser Geschmack, weshalb wir auch nach dem einen oder anderen Rotwein, Raki (wie der Ouzo den Griechen) oder "Effes"-Bier (Türkisches Bier) spätestens um ein/zwei Uhr nachts erschöpft ins Bett fielen.

So schnell wir die Zeit des Urlaubs erwartet haben um endlich Sport im Sand zu betreiben, so endete leider dieser Urlaub doch wieder zu schnell.

Auf dem Heimweg über den Flughafen Antalya nach Hannover waren alle müde und erschöpft, doch freuen sich alle auf die bevorstehende Beachvolleyball-Sommersaison, die nun ansteht. Jeder konnte sich so vorbereiten, wie er es für sich benötigte, auch wenn mal ein Durchhänger dabei war, auf dem Spielfeld nur Beachtennis (Den Ball gleich nach der Angabe über das Netz gewollt zurückbefördert) gespielt wurde oder einfach alles schief ging.

Oh, fast hätte ich eins noch vergessen: Wie es bei so vielen Spielen üblich ist, haben wir am Side-Beach auch einen Urlaubs-Turnier-Sieger ermittelt. Nach einer total toll ausgetüftelten, mathematisch genial erstellten und durchorganisierten Turnierdurchführungsplanung (Danke an Walter, den Turnierplaner!) siegte uns Ulf (alias Thomas Gereke) vor Dirk "Drik" Sievers und Marc "Praktikanto" Wichmann (jeweils Platz zwei). Die Präsente wurden an Ort und Stelle überreicht. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!! An dieser Stelle möchten wir uns bei Dirk Sievers und Luisa Schink recht herzlich bedanken, da die beiden für uns diesen tollen Urlaub geplant und organisiert haben!!! Um 04:40 Uhr landeten wir in Hannover. Leicht bis mittel goldbraun getoastet und einige Gramm schwerer in Hannover.... ...Sommersonnesonnenschein, Sommersonnesonnenschein, Sommersonne, Sommersonne, Sommersonne....

Als Urlauber wirkten mit: Walter Sadowski, Marc Wichmann, Thomas Gereke, Dirk Sievers, Luisa Schink, Jonas Wichern, Julia Wiehe, Thorsten Meyer und als Kind Yendrick Schink

Alle Teilnehmer vor der Abfahrt.

02.05.2005 - Kaspar (Thorsten Pröhl) - letzte Änderung am 26.08.2005
 
 
 

Valid XHTML 1.0! Valid CSS! Valid Atom 1.0!