TuS Altwarmbüchen Volleyball
 
 
 

Bezirkspokal - Endrunde:2. Platz

 

Coach:MareikeSpieler:Danne, Larsen, Mila, Roben, Hase, Harry, Micha, Bernd-Uwe, Docg, Steini, Ingolf, Struppi

 

Herren II: Bezirkspokalsieger 2005/06...

... ist der TSV Halle. In einem guten und spannenden Finale verloren wir im fünften Satz trotz zum Teil sehr ansprechenden Spiels.

Es begab sich am Samstag, dem 04. Februar 2006. Wir brachen nach Halle (Landkreis Holzminden) auf, um den Bezirkspokal 2005/06 zu gewinnen; ein Vorhaben, das wir seit September 2005 im Blick hatten.
Nach einer etwas längeren Fahrt, die schneller ging als von manchen prophezeit, erreichten wir den Ort des Geschehens.

Unser Steller Willy war leider "wegen der Unität" verhindert, glücklicherweise konnten wir aber tatkräftige Unterstützung aus der dritten Herren aufbieten (Danne, Larsen, Mila, Roben), und außerdem gesellte sich auch Johanna dazu. Somit waren wir 14, um den Pokal heim nach Altwarmbüchen zu holen.

Zweiter beim Bezirkspokalfinale 2005/06


Das erste Spiel (Gastgeber TSV Halle gegen SV Eintracht Hiddestorf) zeigte uns gleich, was für eine Kulisse ein kleinerer Ort im Süden Niedersachsens zu bieten hat. Eine relativ kleine Halle, gespickt mit Anhängern des eigenen Vereins. Hiddestorf kämpfte wacker gegen die Heimmannschaft und die (niemals unfair) anfeuernden Fans, qualifizierte sich aber durch das 0:3 nur zum Schiedsrichter unseres Spiels.
Im zweiten Spiel bekamen wir es mit Wettbergen zu tun, zum Teil waren hier alte Bekannte am Werk. Das Spiel war relativ ausgeglichen, den ersten Satz konnten wir uns erkämpfen, im zweiten hatte Wettbergen das bessere Ende für sich, auch wenn wir im Ansatz schon zeigen konnten, daß wir die gegnerischen Angriffe besser in Griff bekamen. Den dritten Satz konnten wir konsequenterweise für uns entscheiden, auch wenn er im Ergbnis knapper ausfiel als uns bewußt war. Im vierten Satz lagen wir lange Zeit in Führung, aber Wettbergen kam wieder heran, und als ich unseren ersten Matchball mit einer Fehlaufgabe vergab, war die Freude bei Wettbergen groß; aber zu mehr als einem Satzball reichte es nicht mehr, denn wir konnten den vierten Satz etwas glücklich mit 30:28 für uns entscheiden.

Im Endspiel trafen wir 45 Minuten später auf die Gastgeber aus Halle, deren reichhaltiges Buffet uns sicher über die Runden half.
Bereits im ersten Satz zeigten sie uns, daß sie den Pokal gewinnen wollten, aber wir hielten dagegen - auch wenn die meisten unserer Anfeuerungsrufe kaum im eigenen Ohr zu hören waren. Mit 23:25 gaben wir diesen Satz ab.
Im zweiten Satz, den wir mit 25:20 für uns entscheiden konnten, und über weite Teile des dritten Satzes schien Mareikes Taktik aufzugehen, unser Block und unsere Feldabwehr standen besser; bemerkenswerterweise trafen unsere Annahmen nur selten die für uns niedrige Hallendecke. Beim Stand von 17:11 im dritten Satz dachten wir wohl schon, daß wir den Satz in der Tasche hatten, denn auch die Haller Fans waren - ein wenig - ruhiger geworden. Leider geht ein Satz seit einigen Jahren bis 25, sodaß unsere Unkonzentriertheiten Halle wieder deutlichen Auftrieb verschafften. Am Ende gaben wir den Satz knapp mit 23:25 ab.
Im vierten Satz hätte man eigentlich erwarten können, daß wir nach "verschenktem" dritten Satz das Spiel abgeben würden, doch wir machten uns frisch ans Werk und konnten durch gute Abwehr- und Angriffsleistungen ins Spiel zurückfinden, so daß nach dem 25:17 der Tie-Break entscheiden mußte.
Wir wollten da weitermachen, wo wir zum Ende des vierten Satzes aufgehört hatten, nahmen jedoch leider eine Auszeit vom Spiel von gefühlten 15 Sekunden Dauer. Leider stand es bei Ende unserer lethargischen Phase 0:7 bzw. 1:8. Diesen Vorsprung konnten wir leider nicht mehr wesentlich verringern, sodaß der fünfte Satz (15:9), das Spiel und damit der Pokal an den TSV Halle gingen.

Herzlichen Glückwunsch von hier noch einmal, Ihr wart an jenem Samstag besser als wir - wenn auch knapp.
Das Spiel endete gegen 21:00 Uhr, wir haben erst gegen 23:00 Uhr den Heimweg angetreten, was selbstverständlich nicht an den etwas kühlen Duschen lag. Wir konnten an der hervorragenden Stimmung teilhaben, und das eine oder andere Mal mußten wir selbstverständlich noch mit den Gewinnern anstoßen.

Nach dem Pokal Sehen so Verlierer aus?

Vielen Dank an Mareike, die ihr eigenes Spiel absagte, und an Johanna, die uns lautstark unterstützte. Danne, Larsen, Mila und Roben hätten sicher für ihre Unterstützung auf dem Spielfeld auch gern den Pokal mitgenommen, aber dieses Jahr waren wir leider knapp unterlegen.

Am kommenden Samstag (11.02.) steht unser vorletzter Spieltag an, mit Spitzenreiter Ilten I und dem vierten Gfl Hannover wird es sicher nicht einfach.

06.02.2006 - Docg (Gunter Hornung) - letzte Änderung am 12.02.2006
 
 
 

Valid XHTML 1.0! Valid CSS! Valid Atom 1.0!